Downloads Laufzeitkalkulator Suche Sprache

Geschichte

Die Streck Transport-Geschichte

Im Jahr 1946 gründete Karl Streck in Lörrach sein Speditionsunternehmen mit einem Lkw. Über 75 Jahre später ist aus dem Ein-Mann-Betrieb ein mittelständisches Unternehmen geworden, das vom Fuße des Schwarzwalds aus seine Kunden per Landverkehr, Luft- und Seefracht mit allen Ecken Deutschlands, Europas und der Welt verbindet. Doch sehen Sie selbst...

unsere Geschichte

Ein langer Weg

1946
1954
1960
1962
1963
1966
1971
1976
1977
1981
1987
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2009
2010
2013
2017
1946

Gründungsjahr

1946. Karl Streck gründet am 1. August den Speditionsbetrieb Streck, den er zwei Jahre später ins Handelsregister eintragen lässt. Eines der ersten Pakete, um die er sich kümmert, geht als „Liebesgaben-Paket“ für Notleidende von Basel ins deutsche Schopfheim. Darin: Eine ...

Mehr Erfahren
1954

Bezug des Geländes in der Brombacher Straße

Im April 1954 geht beim Landratsamt Lörrach ein Baugesuch ein. Eine unterkellerte Lagerhalle mit Gleisanschluss und Lastenaufzug soll errichtet werden. Antragssteller ist – na klar – Streck Transport, das dem Schokoladenspezialisten Suchard ein Grundstück an der ...

Mehr Erfahren
1960

Beginn der Blumentransporte

Die 60er-Jahre. Flower-Power ist in aller Munde, das Wirtschaftswunder steht im wahrsten Sinn des Wortes in voller Blüte: Frische Blumen sind angesagt, die Nachfrage ist riesig. Gut für Streck Transport. Denn seit 1958 hat sich für die Spedition das Blumengeschäft zum ...

Mehr Erfahren
1962

Eröffnung des Standortes in Freiburg

1962 eröffnet Streck Transport seinen Standort in Freiburg – eine zweite Heimat ist gefunden. 1977 wird der Neubau am heutigen Standort in der Blankreutestraße 6 bezogen, 1998 eine neue Halle mit 13 Stellplätzen eröffnet. Die Umschlaghalle wird in zwei Etappen auf heute ...

Mehr Erfahren
1963

Standorteröffnung Basel

So beginnt Erfolgsgeschichte! 1963 wird der erste Streck Transport-Standort in der Schweiz eröffnet. Nicht im heutigen Hauptsitz Möhlin, sondern in Basel. Zwei Mann gehen dort hochmotiviert an den Start. Was damals niemand ahnt: Damit legt das Unternehmen den Grundstein ...

Mehr Erfahren
1966

Bürogebäude in der Brombacherstraße 61 in Lörrach

Vier Umzüge in 20 Jahren waren nicht genug: Streck Transport wächst so sehr, dass man sich weiter vergrößern muss. Und so wird 1966 in Lörrach ein von Architekt Paul Adler entworfenes, neues Bürogebäude in der Brombacher Straße 61 errichtet. 81 Arbeiter, 101 Angestellte ...

Mehr Erfahren
1971

Eröffnung des Standortes in Wuppertal

Wuppertal ist Heimat der berühmten Schwebebahn – und 1971 auch von einem neu eröffneten Streck Transport-Standortes. Zehn Jahre hält sie vor, ehe man 1981 einen Neubau bezieht, der 1988 zusätzlich erweitert wird. 2004 exerziert die Feuerwehr mit Erlaubnis von Streck ...

Mehr Erfahren
1971

IATA-Lizenz als Luftfrachtspediteur

1971 erhält Streck Transport eine Lizenz vom Dachverband der Fluggesellschaften – der International Air Transport Association (IATA). Dadurch kann nun nicht mehr nur der Transport von Sendungen zum Flugzeug, sondern auch der direkte Luftfrachttransport in alle Welt ...

Mehr Erfahren
1976

Auf zu neuen Horizonten – Streck und der DPD

1976 befreit sich der Paket- und Postmarkt von der Alleinherrschaft der Bundespost: Streck Transport ist gemeinsam mit 17 weiteren Speditionen Mitbegründer des ersten privaten Deutschen Paketdienstes (DPD). Bereits im Gründungsjahr werden rund 1,4 Millionen Pakete ...

Mehr Erfahren
1977

Möhlin und Schlieren

1977 geht die Erfolgsgeschichte in der Schweiz in die nächste Runde: Zwei neue Standorte, in Möhlin und in Schlieren im Kanton Zürich, nehmen den Betrieb auf. Vor allem am heutigen Hauptsitz Möhlin werden in den Folgejahren Meilensteine gesetzt: Einerseits durch diverse ...

Mehr Erfahren
1981

Cheseaux eröffnet

1981 wird der Standort Cheseaux in der französischen Schweiz eröffnet. Denn dieses ist nicht nur ein schönes Fleckchen Land – sondern für Streck Transport auch das Tor zu den wichtigen Knotenpunkten Lyon und Dijon in Frankreich. Ganz nebenbei wird das eigene Netzwerk ...

Mehr Erfahren
1987

Betriebserweiterung in Hochdorf

1987 bezieht Streck Transport seine erste Umschlagshalle in Hochdorf – eine Aktion mit viel Weitblick. Denn bereits drei Jahre später wird der Betrieb vor Ort zum ersten Mal erweitert. Das Ende des organischen Wachstums ist das aber noch lange nicht: Denn im Jahr 1995 ...

Mehr Erfahren
1996

Herbert Boll wird Nachfolger von Karl Streck

1996 hat die Streck Transport-Firmengruppe einen neuen Leiter: Herbert Boll, diplomierter Physiker und Schwiegersohn von Karl Streck, tritt dessen Nachfolge an. In Binzen zu Hause, aber mit dem Blick für die globale Logistik, wird er fortan die Geschicke des Unternehmens ...

Mehr Erfahren
1997

Mitglied von LOTREX in Frankreich

Gut ist für Streck Transport nie gut genug. Deshalb werden 1997 auch die Services für Transporte in und nach Frankreich optimiert: Mit „Lotrex“ wird ein exklusiver Palettenservice für die Distribution eingeführt – mit festen Linien, getakteten Fahrplänen und täglichen ...

Mehr Erfahren
1998

Tod des Firmengründers Karl Streck

Am 30. Juli 1998 verliert Streck Transport Unternehmensgründer und Führungsfigur Karl Streck. Am 8. November 1912 in Lörrach geboren, durchlebte der gelernte Speditionskaufmann schwere Zeiten in der Nachkriegszeit. Davon unbeirrt nimmt er verschiedenste Hürden, um seine ...

Mehr Erfahren
1999

Eröffnung des Luftfrachtstandortes Zürich-Flughafen

1999 wird der neue Luftfrachtstandort Zürich-Flughafen eröffnet. Bereits 2002 fällt auch der Startschuss für den neuen ULD-Service. Damit werden wöchentlich eigene Luftfrachtcontainer in die USA geschickt. Die Vorteile? Mehr Sicherheit, weniger Fehlverladungen und ...

Mehr Erfahren
2000

Mitglied von France Étoile

1993 wird Streck Transport nach DIN ISO 9002 zertifiziert und Mitglied des France Étoile-Netzwerks. Das zahlt sich spätestens im Juni 2000 aus, als die Transportbranche in Frankreich einen ungekannten Nachfrageanstieg verzeichnet. Dank der starken Netzwerke, des ...

Mehr Erfahren
2000

Luftfrachtstandort in Kelsterbach eröffnet

Seit Juli 2000 bieten Streck Transport in Frankfurt in Kooperation mit Emirates Skycargo einen Outback Express nach Australien an. Der Versand erfolgt über den eigens eröffneten Standort in Kelsterbach. Bald reicht der Platz nicht mehr aus und die Mitarbeiter ziehen in ...

Mehr Erfahren
2001

FORTAS geht in der neu gegründeten System Alliance auf

Kooperationen sorgen für ein Gros des Geschäftsvolumens. Und so ist Streck Transport 2001 konsequenterweise Gründungspartner der deutschlandweit aktiven Netzwerk-Vereinigung System Alliance. Darin geht auch die Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft für Transportwesen ...

Mehr Erfahren
2002

Gründung der StreckLS Aircargo Bremen

Im Jahr 2002 wird die StreckLS Aircargo Bremen gegründet. Hinter dem Joint Venture stehen Streck Transport und LS-Cargo. Letztere sind ein erfolgreiches Seefrachtunternehmen, allerdings ohne Luftfrachtkompetenz. Diese wird allerdings immer öfter von Kunden eingefordert. ...

Mehr Erfahren
2003

Eröffnung drei neuer Luftfrachtstandorte

Hamburg, Düsseldorf, München: Dieses illustre Trio neuer Luftfrachtstandorte eröffnet Streck Transport im Jahr 2003. So wird das Standortnetz weiter verdichtet. Wie wichtig diese Schlagkraft ist, zeigt sich u.a. in der Pandemie 2020, als drei Millionen Masken aus Peking ...

Mehr Erfahren
2009

Eröffnung Luzern und Bern

Je dichter ein Netz, desto fester und sicherer ist es. Das gilt auch im Logistikbereich. Und deshalb eröffnet Streck Transport 2009 weitere Schweiz-Standorte, diesmal in Luzern und Bern. Betrieben von selbstständigen Partnern, werden hier die typischen Stärken und ...

Mehr Erfahren
2010

Inbetriebnahme Fracht-Röntgenanlage Freiburg (D)

Im Kampf gegen den Terror sind die Luftfracht-Vorgaben nach 2001 immer strenger geworden. 2010 richtet Streck Transport daher am Standort Freiburg für 300.000 € eine eigene Röntgenanlage ein. Eine zweite Anlage folgt 2013 am Standort Raunheim. Das „Secured“-Siegel der so ...

Mehr Erfahren
2013

Eröffnung der Standorte Münster und Pfungen

2013 öffnen gleich zwei neue Standorte ihre Pforten: Der Standort in Greven nahe des internationalen Flughafens Münster-Osnabrück generiert umfassende Logistiklösungen in Punkto Luft-, Seefracht und Kurierdienste für den regionalen Mittelstand. Und der Standort im ...

Mehr Erfahren
2017

Bernd Schäfer wird Nachfolger von Herbert Boll

2017 wird ein Vollblutprofi neuer Vorsitzender der Geschäftsführung: Dipl.-Betriebswirt Bernd Schäfer, geboren 1962 und lange Jahre in leitender Position in der Speditions- und Logistikbranche, folgt auf Herbert Boll. „Ich möchte die Firmengruppe mit Unterstützung aller ...

Mehr Erfahren
1946

Gründungsjahr

1946. Karl Streck gründet am 1. August den Speditionsbetrieb Streck, den er zwei Jahre später ins Handelsregister eintragen lässt. Eines der ersten Pakete, um die er sich kümmert, geht als „Liebesgaben-Paket“ für Notleidende von Basel ins deutsche Schopfheim. Darin: Eine Kiste Blutorangen – für Streck ein Symbol für den Früchte tragenden Aufbruch in die internationale Liga der Speditionen.

 

1954

Bezug des Geländes in der Brombacher Straße

Im April 1954 geht beim Landratsamt Lörrach ein Baugesuch ein. Eine unterkellerte Lagerhalle mit Gleisanschluss und Lastenaufzug soll errichtet werden. Antragssteller ist – na klar – Streck Transport, das dem Schokoladenspezialisten Suchard ein Grundstück an der Brombacher Straße abgekauft hat. Heute verfügt man dort auf 10.750 m² Hallenfläche über 7.000 Palettenstellplätze sowie u.a. über ein Gefahrstofflager. 

1960

Beginn der Blumentransporte

Die 60er-Jahre. Flower-Power ist in aller Munde, das Wirtschaftswunder steht im wahrsten Sinn des Wortes in voller Blüte: Frische Blumen sind angesagt, die Nachfrage ist riesig. Gut für Streck Transport. Denn seit 1958 hat sich für die Spedition das Blumengeschäft zum wichtigen Unternehmensteil entwickelt – Importe frischer Schnittblumen aus Frankreich, Italien und den Niederlanden inklusive. 
 

1962

Eröffnung des Standortes in Freiburg

1962 eröffnet Streck Transport seinen Standort in Freiburg – eine zweite Heimat ist gefunden. 1977 wird der Neubau am heutigen Standort in der Blankreutestraße 6 bezogen, 1998 eine neue Halle mit 13 Stellplätzen eröffnet. Die Umschlaghalle wird in zwei Etappen auf heute 15.000 m² ausgebaut. 2003 kommen 1.300 m² Bürofläche hinzu, die u.a. alle Landverkehr- und Logistikabteilungen in einem Gebäude vereinen. 2011 entstehen für rund 10 Mio. EUR neue Flächen – die Ursprungslagerhalle ist heute reine Logistikfläche.

1963

Standorteröffnung Basel

So beginnt Erfolgsgeschichte! 1963 wird der erste Streck Transport-Standort in der Schweiz eröffnet. Nicht im heutigen Hauptsitz Möhlin, sondern in Basel. Zwei Mann gehen dort hochmotiviert an den Start. Was damals niemand ahnt: Damit legt das Unternehmen den Grundstein für ein Netzwerk, das im Land der Eidgenossen in den kommenden Jahrzehnten immer weiterwachsen wird. 

1966

Bürogebäude in der Brombacherstraße 61 in Lörrach

Vier Umzüge in 20 Jahren waren nicht genug: Streck Transport wächst so sehr, dass man sich weiter vergrößern muss. Und so wird 1966 in Lörrach ein von Architekt Paul Adler entworfenes, neues Bürogebäude in der Brombacher Straße 61 errichtet. 81 Arbeiter, 101 Angestellte und 11 Lehrlinge finden nun an diesem Standort Platz. Und zwei Jahre später wird voll Stolz der Firmenname (freistehend) auf dem Vordach montiert. 

1971

Eröffnung des Standortes in Wuppertal

Wuppertal ist Heimat der berühmten Schwebebahn – und 1971 auch von einem neu eröffneten Streck Transport-Standortes. Zehn Jahre hält sie vor, ehe man 1981 einen Neubau bezieht, der 1988 zusätzlich erweitert wird. 2004 exerziert die Feuerwehr mit Erlaubnis von Streck Transport noch Brandschutzübungen rund um Gefahrgut auf dem Gelände. 2005 heißt es dann aber: Bye bye, Wuppertal – auf zu neuen Standorten.

1971

IATA-Lizenz als Luftfrachtspediteur

1971 erhält Streck Transport eine Lizenz vom Dachverband der Fluggesellschaften – der International Air Transport Association (IATA). Dadurch kann nun nicht mehr nur der Transport von Sendungen zum Flugzeug, sondern auch der direkte Luftfrachttransport in alle Welt organisiert werden und auch abgelegene Destinationen rund um den Globus gelangen für Streck-Kunden nun in Reichweite Der Grundstein für ein Geschäftsfeld ist gelegt, das in den Folge-Jahrzehnten immer weiterwächst – und bis heute eine der tragenden Säulen im Streck-Leistungsportfolio darstellt. 

1976

Auf zu neuen Horizonten – Streck und der DPD

1976 befreit sich der Paket- und Postmarkt von der Alleinherrschaft der Bundespost: Streck Transport ist gemeinsam mit 17 weiteren Speditionen Mitbegründer des ersten privaten Deutschen Paketdienstes (DPD). Bereits im Gründungsjahr werden rund 1,4 Millionen Pakete zugestellt. Schon wenige Jahre später ist der DPD Marktführer im Bereich Paketversand. Erst 2001 verkauft Streck Transport die Anteile am DPD an die französische Post – viele andere, neue, spannende Logistikprojekte stehen an.
 

1977

Möhlin und Schlieren

1977 geht die Erfolgsgeschichte in der Schweiz in die nächste Runde: Zwei neue Standorte, in Möhlin und in Schlieren im Kanton Zürich, nehmen den Betrieb auf. Vor allem am heutigen Hauptsitz Möhlin werden in den Folgejahren Meilensteine gesetzt: Einerseits durch diverse Erweiterungen. Andererseits durch das 1991 errichtete Export-Terminal plus dem integrierten Zollamt vor Ort, das vielfältige Logistikvorteile ermöglicht. 

1981

Cheseaux eröffnet

1981 wird der Standort Cheseaux in der französischen Schweiz eröffnet. Denn dieses ist nicht nur ein schönes Fleckchen Land – sondern für Streck Transport auch das Tor zu den wichtigen Knotenpunkten Lyon und Dijon in Frankreich. Ganz nebenbei wird das eigene Netzwerk damit weiter ausgebaut. Mit Erfolg: 1989 ist das Wachstum vor Ort derart fortgeschritten, dass das Team nach Aclens in der Nähe von Lausanne umzieht, wo mehr Raum zur Verfügung steht – und in 2020 zusätzliche Flächen angemietet werden.

1987

Betriebserweiterung in Hochdorf

1987 bezieht Streck Transport seine erste Umschlagshalle in Hochdorf – eine Aktion mit viel Weitblick. Denn bereits drei Jahre später wird der Betrieb vor Ort zum ersten Mal erweitert. Das Ende des organischen Wachstums ist das aber noch lange nicht: Denn im Jahr 1995 kommt noch ein Erweiterungsbau hinzu. 

1996

Herbert Boll wird Nachfolger von Karl Streck

1996 hat die Streck Transport-Firmengruppe einen neuen Leiter: Herbert Boll, diplomierter Physiker und Schwiegersohn von Karl Streck, tritt dessen Nachfolge an. In Binzen zu Hause, aber mit dem Blick für die globale Logistik, wird er fortan die Geschicke des Unternehmens im Sinne des Gründers weiterführen. 

1997

Mitglied von LOTREX in Frankreich

Gut ist für Streck Transport nie gut genug. Deshalb werden 1997 auch die Services für Transporte in und nach Frankreich optimiert: Mit „Lotrex“ wird ein exklusiver Palettenservice für die Distribution eingeführt – mit festen Linien, getakteten Fahrplänen und täglichen Verladungen in alle französischen Handelszentren. Das optimiert die Zeitschienen, senkt die Preise und freut die Kunden in einem der bis heute wichtigsten Märkte für Streck Transport.

1998

Tod des Firmengründers Karl Streck

Am 30. Juli 1998 verliert Streck Transport Unternehmensgründer und Führungsfigur Karl Streck. Am 8. November 1912 in Lörrach geboren, durchlebte der gelernte Speditionskaufmann schwere Zeiten in der Nachkriegszeit. Davon unbeirrt nimmt er verschiedenste Hürden, um seine Spedition ins Leben zu rufen. Durchhaltevermögen, das belohnt wird: Am 1. August 1946 gründet er die Streck Transport und führt sie zu internationaler Größe.

1999

Eröffnung des Luftfrachtstandortes Zürich-Flughafen

1999 wird der neue Luftfrachtstandort Zürich-Flughafen eröffnet. Bereits 2002 fällt auch der Startschuss für den neuen ULD-Service. Damit werden wöchentlich eigene Luftfrachtcontainer in die USA geschickt. Die Vorteile? Mehr Sicherheit, weniger Fehlverladungen und kürzere Durchlaufzeiten. 2011 bis 2013 macht ein vollständiger Neubau der Speditionsanlagen Kapazitäten frei, 2015 folgt der Umzug direkt an den Flughafen nach Zürich-Kloten. Hauptgründe: Größere, modernere Räumlichkeiten sowie die gute Erreichbarkeit nahezu jeder Destination.

2000

Mitglied von France Étoile

1993 wird Streck Transport nach DIN ISO 9002 zertifiziert und Mitglied des France Étoile-Netzwerks. Das zahlt sich spätestens im Juni 2000 aus, als die Transportbranche in Frankreich einen ungekannten Nachfrageanstieg verzeichnet. Dank der starken Netzwerke, des flexiblen, eigenen Fuhrparks und der hervorragenden Anbindungen von Freiburg zu allen französischen Wirtschaftszentren, entwickelt sich Frankreich so schnell zu einem der wichtigsten Märkte. 

2000

Luftfrachtstandort in Kelsterbach eröffnet

Seit Juli 2000 bieten Streck Transport in Frankfurt in Kooperation mit Emirates Skycargo einen Outback Express nach Australien an. Der Versand erfolgt über den eigens eröffneten Standort in Kelsterbach. Bald reicht der Platz nicht mehr aus und die Mitarbeiter ziehen in Büroräume auf dem Flughafengelände. 2013 zieht der Standort an die Landebahn Nord des Frankfurter Flughafens in Raunheim – dort stehen den Mitarbeiten ein eigener Umschlagsbereich mit speziellen Rampen für Luftfrachtcontainer, eine Frachtröntgenanlage und ein Gaschromatograph zur Verfügung. 
 

2001

FORTAS geht in der neu gegründeten System Alliance auf

Kooperationen sorgen für ein Gros des Geschäftsvolumens. Und so ist Streck Transport 2001 konsequenterweise Gründungspartner der deutschlandweit aktiven Netzwerk-Vereinigung System Alliance. Darin geht auch die Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft für Transportwesen mbH (FORTAS) auf, die Streck Transport ebenfalls mitbegründet hat. Eine Erfolgsgeschichte – denn 2013 wird System Alliance als bester Stückgutlogistiker Deutschlands prämiert.
 

2002

Gründung der StreckLS Aircargo Bremen

Im Jahr 2002 wird die StreckLS Aircargo Bremen gegründet. Hinter dem Joint Venture stehen Streck Transport und LS-Cargo. Letztere sind ein erfolgreiches Seefrachtunternehmen, allerdings ohne Luftfrachtkompetenz. Diese wird allerdings immer öfter von Kunden eingefordert. Und welchen besseren Partner gäbe es da als Streck Transport? So bündeln beide ihre Kompetenzen zu einer Verbindung, die bis heute mehr ist als die Summe der einzelnen Teile. 

2003

Eröffnung drei neuer Luftfrachtstandorte

Hamburg, Düsseldorf, München: Dieses illustre Trio neuer Luftfrachtstandorte eröffnet Streck Transport im Jahr 2003. So wird das Standortnetz weiter verdichtet. Wie wichtig diese Schlagkraft ist, zeigt sich u.a. in der Pandemie 2020, als drei Millionen Masken aus Peking eingeflogen werden - zur Freude von Katastrophenschutz, Kliniken und Apotheken.

2009

Eröffnung Luzern und Bern

Je dichter ein Netz, desto fester und sicherer ist es. Das gilt auch im Logistikbereich. Und deshalb eröffnet Streck Transport 2009 weitere Schweiz-Standorte, diesmal in Luzern und Bern. Betrieben von selbstständigen Partnern, werden hier die typischen Stärken und Services aus einer Hand geboten, die Kunden von Streck Transport so sehr schätzen. Zugleich helfen die beiden Standorte dabei, die letzte Meile zum Kunden nochmals zu verkürzen. 

2010

Inbetriebnahme Fracht-Röntgenanlage Freiburg (D)

Im Kampf gegen den Terror sind die Luftfracht-Vorgaben nach 2001 immer strenger geworden. 2010 richtet Streck Transport daher am Standort Freiburg für 300.000 € eine eigene Röntgenanlage ein. Eine zweite Anlage folgt 2013 am Standort Raunheim. Das „Secured“-Siegel der so vorgeprüften Luftfracht spart bis zu 18 Stunden Kontroll-Aufwand am Flughafen ein. Bei bis zu 12.000 Tonnen Luftfracht pro Jahr ein sehr lohnenswertes Investment! 

2013

Eröffnung der Standorte Münster und Pfungen

2013 öffnen gleich zwei neue Standorte ihre Pforten: Der Standort in Greven nahe des internationalen Flughafens Münster-Osnabrück generiert umfassende Logistiklösungen in Punkto Luft-, Seefracht und Kurierdienste für den regionalen Mittelstand. Und der Standort im schweizerischen Pfungen stellt sicher, dass Kunden im Großraum Zürich/Ostschweiz so schnell, qualitativ und effizient wie möglich bedient werden können.

2017

Bernd Schäfer wird Nachfolger von Herbert Boll

2017 wird ein Vollblutprofi neuer Vorsitzender der Geschäftsführung: Dipl.-Betriebswirt Bernd Schäfer, geboren 1962 und lange Jahre in leitender Position in der Speditions- und Logistikbranche, folgt auf Herbert Boll. „Ich möchte die Firmengruppe mit Unterstützung aller Beteiligten umsichtig führen und weiterentwickeln“, betont Schäfer zum Amtsantritt. Ob beim Rekrutieren neuer Mitarbeiter oder in der Prozessoptimierung – der Vorsatz gelingt.  

haben sie fragen?

Haben Sie Fragen, Anmerkungen oder Vorschläge? Wir helfen Ihnen gerne weiter.